Kompetenzen           

Paradigmen / Für das Design Ihrer Software nutzen wir gängige Programmierparadigmen. Es gibt kein gutes, schlechtes, ideales oder überall einsetzbares Programmierparadigma. Wir folgen dem pragmatischen Ansatz, im Konsens mit dem Kunden für das jeweilige Problemfeld in der vorhandenen Softwareumgebung das am besten geeignete Paradigma zu nutzen.
Lässt der Lösungsansatz Alternativen zu, werden wir diese mit Ihnen diskutieren. Gibt es Lösungen, die zu gleichwertigen Vorteilen führen, wird unsere Präferenz im Bereich der objektorientierten, deklarativen und generischen Ansätze liegen.

Qualitätssicherung / Jedes Projekt ist anders und unterscheidet sich in Dynamik und  Sicherheitsrelevanz. Wir wählen die passenden Methoden und Verfahren der Qualitätssicherung aus und fügen sie zu einem Ganzen zusammen. Die Durchsetzung umfangreicher Software-tests bis hin zur testgetriebenen Entwicklung ist zwar relativ kostenintensiv. Ihre Investition in unsere Auswahl qualitätsbildender Maßnahmen wird sich jedoch für Sie lohnen: Folgekosten für die Behebung von Fehlern am Ende des Entwicklungsprozesses reduzieren sich, die Ressourcenplanung wird deutlich sicherer.
Unsere häufige Beteiligung an Projekten im Defense-Umfeld hat uns mit dem Einsatz standardisierter Qualitätsmodelle (V-Modell) bestens vertraut gemacht, um hohe und höchste Anforderungen an die Fehlerfreiheit der Software zu erfüllen. Im Gegenzug kann es gerade bei der Neuentwicklung weniger sicherheitskritischer Komponenten von innovativem Wert für den Projektfortschritt sein, nicht testzentriert zu entwickeln.

Technologien / Seit über 15 Jahren sind unsere Spezialisten im Projektgeschäft für unterschiedlichste industrielle Branchen aktiv.
In anderen Worten: Wir sind mit allen gängigen und populären Technologien der letzten eineinhalb Jahrzehnte bestens vertraut. Doch das ist für uns keine Ruhe-position, sondern eine solide technologische Kompetenzbasis für die Zukunft. Wir bleiben am Ball, indem wir uns mit allen wichtigen aktuellen Trends der Softwaretechnologie intensiv beschäftigen. Regelmäßig erproben wir Neuentwicklungen hinsichtlich ihrer Eignung für den sinnvollen Einsatz in unseren Softwareprojekten.
Dazu nur ein Beispiel: Im A400M-Projekt haben wir uns für die Open Architecture Ware Platform anstelle gängiger XML-Prozessoren entschieden und konnten damit die automatisierte Generierung von Modellen (Regler, Sensoren etc.) aus XML-basierten Schnittstellen-Beschreibungen mit einem hohen Grad an Wiederverwendbarkeit etablieren.

Sprachen / Das anyvex Entwickler-Team hat seinen Schwerpunkt bei objektorientierten und deklarativen Sprachen. Intuitive GUIs werden bevorzugt mit Qt4 oder C# (Windows. NET) erstellt. Im Java-Umfeld standen zuletzt Anwendungen im Fokus, die Applikations-Frameworks nutzen.
Unser Kunde EADS verwendet für die Simulation von Flugmanövern beispielsweise die von anyvex entworfene Anwendung TSD (Tactical Scenario Display), die ähnlich Google Earth eine Sicht des Manövers auf ladbarem Kartenmaterial ermöglicht. Das TSD konnte von uns in relativ kurzer Zeit bereitgestellt werden, da wir als Basis das von uns entwickelte und auf die Eclipse Rich Client Platform aufbauende Framework ANYCLIPSE* wählten.